Einführung

Wir zahlen Ihr Vertrauen mit unserem großen Know-how zurück.

Vereinbaren Sie einen Rückruf

Wir melden uns zeitnah, um Sie umfassend zu beraten.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben und Daten zur Beantwortung meiner Anfrage elektronisch erhoben und gespeichert werden.

Wir nutzen ausschließlich Premium-Zutaten auf die Sie und wir bauen können

Grundsätzlich werden zur Estrichmörtelherstellung die „Zutaten“ Sand (Zuschlag), Zement (Bindemittel) und (Bau-)Wasser benötigt. Weitere Zusätze bzw. Zusatzstoffe können aus verschiedenen Gründen sinnvoll sein. Bei konventionell hergestellten Estrichen erfolgt die Mörtelherstellung mittels einer Mischmaschine auf der Baustelle. Hierbei spricht man von „Baustellenestrichen“, die den größten Teil der verbauten Estriche ausmachen. Daneben gibt es werksgemischte Mörtel, die flächengrößenabhängig per Sackware oder Silo durch den Hersteller geliefert werden. Dies ist vor allem bei Fließestrichen der Fall.

Unser erfahrenes Personal ist dabei immer darauf bedacht, den Einbau des Estrichs sach- und fachgerecht durchzuführen.

Der Zuschlagstoff

Wir verwenden ausschließlich DIN-konforme Zuschlagstoffe, die der notwendigen Sieblinie der Estrichmischung entsprechen. Der Hauptzuschlagstoff ist Gesteinskörnung: Sand. Zur Anpassung bzw. Steuerung der Estrichgüte wird auch Splitt als Zuschlag verarbeitet. An unsere Lieferanten stellen wir hohe Standards, die regelmäßig überprüft werden.

Das Bindemittel

Die gleichen Anforderungen stellen wir auch an die Bindemittel und an die jeweiligen Hersteller bzw. Lieferanten. Zemente, vorwiegend Portlandzemente, und Calciumsulfate bzw. Anhydrite dienen als Bindemittel in der Estrichmischung. Diese Bindemittel halten das Gefüge des Estrichs zusammen und bestimmen in Verbindung mit dem Zuschlagstoff: Sand die Estrichgüte und Qualität. Zur chemischen Reaktion (Hydratation) benötigen diese Bindemittel Wasser. Während dieser Hydratation verkrallen die Bindemittel den Zuschlagstoff zu einem festen Gefüge. Zur Erreichung der Endfestigkeiten und der Belegreife des Estrichs, müssen Estriche physikalisch, d. h. über Luftaustausch, trocknen. Dabei spielt das Raumklima eine ausschlaggebende Rolle. Alternativen dazu bieten binäre-, oder ternäre Schnellzemente. Das Anmachwasser wird hierbei gebunden und muss nicht über Luftautausch und physikalischer Trocknung abtransportiert werden. Weiter spielt das Raumklima daher eine eher untergeordnete Rolle. Diese Zemente werden des Weiteren ebenso für spezielle Lösungen gebraucht.

Nummer 2: Zement

Die gleichen Anforderungen stellen wir auch an die Bindemittel und an die jeweiligen Hersteller bzw. Lieferanten. Zemente, vorwiegend Portlandzemente, und Calciumsulfate bzw. Anhydrite dienen als Bindemittel in der Estrichmischung. Diese Bindemittel halten das Gefüge des Estrichs zusammen und bestimmen in Verbindung mit dem Zuschlagstoff: Sand die Estrichgüte und Qualität. Zur chemischen Reaktion (Hydratation) benötigen diese Bindemittel Wasser. Während dieser Hydratation verkrallen die Bindemittel den Zuschlagstoff zu einem festen Gefüge. Zur Erreichung der Endfestigkeiten und der Belegreife des Estrichs, müssen Estriche physikalisch, d. h. über Luftaustausch, trocknen. Dabei spielt das Raumklima eine ausschlaggebende Rolle. Alternativen dazu bieten binäre-, oder ternäre Schnellzemente. Das Anmachwasser wird hierbei gebunden und muss nicht über Luftautausch und physikalischer Trocknung abtransportiert werden. Weiter spielt das Raumklima daher eine eher untergeordnete Rolle. Diese Zemente werden des Weiteren ebenso für spezielle Lösungen gebraucht.

Die Zusätze

Zusätze bzw. Zusatzstoffe werden mittlerweile bei geschätzt mindestens 80 % der verbauten Estrichen verwendet. Sie dienen als Trocknungsbeschleuniger zur Erreichung einer schnelleren Belegreife. Als Erhärtungsbeschleuniger zur schnelleren Nutzung der Estrichfläche. Als Vergütungsstoffe zur Erzielung notwendiger Estrichgüten angepasst an die voraussichtlichen Einzel- und Verkehrs(-Nutz)lasten. Durch die Verwendung können Hochleistungs- und Spezialestriche sowie dinkonforme Sonderkonstruktionen erzielt werden, wie zum Beispiel der „Reno-Screed-Estrich“ als Wärmeboden- und Sanieresteich mit ganz besonderen Eigenschaften.

Unsere Auftraggeber

Unter anderem waren wir bereits für folgende Unternehmen tätig:

Sie planen ein Projekt?

Wir freuen uns auf Ihren Anruf.

  • 0208-481178